Ortsvereine Eversburg und Atter
 
Mitten im Leben

Ihr SPD Ortsverein Atter















Mitgliederversammlung der SPD-Atter mit Bilanz zur Kommunalwahl 2016

Die drei Kandidaten der SPD aus Atter (Friedhelm Hage, die SPD-Unterbezirksvorsitzende Antje Schulte-Schoh und Refik Karagöz, der vielen in Atter durch sein Engagement im Verein „Wir in Atter“ bekannt ist) bedankten sich auf der Mitgliederversammlung der SPD bei allen Wählerinnen und Wählern, die

dazu beigetragen haben, dass sie trotz Verlusten der SPD gut abgeschnitten haben. „Knapp daneben ist leider auch daneben“, musste Antje Schulte-Schoh zugeben. Sie hätte mit ein paar

Stimmen mehr in den Rat einziehen können. Die Mitglieder diskutierten mögliche Ursachen für das Ergebnis, um Schlussfolgerungen für kommende Wahlen zu ziehen.

Schon im November stehen erste Planungen für die Bundestagswahl im Herbst 2017 an. Für Januar ist wieder das traditionelle Grünkohlessen der SPD-Atter geplant.






Erneuter Obstbaumschnitt auf der Streuobstwiese in Atter
vom Experten

Die SPD-Atter hatte im Frühjahr 2015 einen Experten gewinnen können, auf der
Streuobstwiese in Atter für Interessierte zu demonstrieren, wie man fachgerecht
Obstbäume beschneidet.
In diesem Jahr fand sich bei nasskaltem Wetter ein Dutzend Hobbygärtner ein, um mit
dem studierten Gartenbauwissenschaftler aus Westerkappeln über die eigenen
Erfahrungen bei der Anwendung des Wissens aus dem vergangenen Jahr zu sprechen
und die Auswirkungen des Schnitts von 2015 auf der Streuobstwiese zu begutachten.
So zeigte sich bei einem im letzten Jahr bearbeiteten Apfelbaum ein erheblicher
Zuwachs an Jungholz. „Hier ist nun kein Winterschnitt, sondern ein Sommerschnitt ab
Mitte August angezeigt, um beruhigend auf das Wachstum einzuwirken“, betonte der
Fachmann. „Die Kunst beim Obstbaumschnitt besteht darin, zwischen Altholz und
Jungholz ein ausgewogenes Maß zu finden“, fügte er hinzu.
Für den Kronenzustand gilt aber auch in diesem Jahr immer noch eine alte Regel, die
einige der Teilnehmer auch noch von ihrem Opa kannten: am Ende muss es möglich
sein, einen Hut durch die Baumkrone werfen zu können.



Experte zeigt Obstbaumschnitt auf der Streuobstwiese in Atter

Die SPD-Atter hat einen Fachmann gewinnen können, auf der Streuobstwiese in Atter für Interessierte zu demonstrieren, wie man fachgerecht Obstbäume beschneidet.

Mit vielen Fragen an den studierten Gartenbauwissenschaftler aus Westerkappeln mit langjähriger Erfahrung in Produktion und Kultur von Obstgehölzen hatten sich ca. 25 Hobbygärtner eingefunden.

Wann soll was geschnitten werden? Wie schneidet man? Wie wirken sich die Schnitte auf die Wuchsform oder die erhoffte spätere Ernte von Obst aus? Und noch viele Fragen mehr. Der Experte blieb keine Antwort schuldig, gab geduldig Auskunft und demonstrierte den fachgerechten Schnitt an den Bäumen der Streuobstwiese.

Formschnitt, Entlastungsschnitt und Ertragsschnitt oder Winterschnitt, Sommerschnitt, Öschbergschnitt, Leittriebe, Mitteltrieb, Baumkrankheiten…sind nur einige Stichworte aus seinen Ausführungen.  Für den Kronenzustand gilt immer noch eine alte Regel, die einige der Teilnehmer auch noch von ihrem Opa kannten: am Ende muss es möglich sein, einen Hut durch die Baumkrone werfen zu können.



Grünkohl und Tombola bei der SPD-Atter

Alle Jahre wieder lädt der SPD-Ortsverein Atter zu Jahresbeginn zum Grünkohlessen ein. 33 Gäste ließen sich das traditionelle Gericht schmecken. Die Vorsitzende Edith Mersch sorgte mit ihrer Stellvertreterin Antje Schulte-Schoh, nachdem sich alle ausgiebig gestärkt hatten, an diesem Abend dafür, dass auch Spaß und Spannung nicht zu kurz kamen. Die für den Ortsverein berühmt berüchtigte traditionelle Tombola unter dem Motto „Jedes Los gewinnt“ sorgte für viel Heiterkeit, vor allem weil Antje Schulte-Schoh jeden Gewinn mit launigen Kommentaren überreichte.

Der Hauptgewinn, ein dreitägiger Besuch in Berlin, ging an Helga Büttner. Sie wird die Fahrt mit ihrem Mann Erwin nach Absprache mit dem Bundestagsabgeordneten Rainer Spiering, der die Fahrt gestiftet hat, antreten. Gut gestärkt durch den wie immer vorzüglichen Grünkohl nutzte man den Treffpunkt Atterkirche wieder einmal zum Austausch miteinander über Privates und Politisches im Großen und Kleinen.

 

SPD OV-Atter im Amazone-Werk Gaste

„Dass wir ein derart großes, weltweit agierendes Werk in unserer Nachbarschaft in Gaste haben, habe ich gar nicht gewusst.“ Mit diesem Erstaunen reagierten viele der ca. 20 Interessierten, die sich auf Einladung der SPD-Atter zur Besichtigung des Amazone-Werkes in Gaste eingefunden hatten.

Nach gut zwei Stunden Werksführung mit vielen Informationen wissen sie nun, dass das Werk in Gaste ca. 900 Mitarbeiter beschäftigt, weitere Werke z.B. in Leeden, bei Oldenburg, in Leipzig oder in Russland existieren. In den von der Familie Dreyer nun schon in der vierten Generation geführten Werken werden seit 131 Jahren Geräte für die Landwirtschaft hergestellt: Düngerstreuer, Pflanzenschutzgeräte mit einer Arbeitsbreite bis zu 40 Metern, Geräte zur Bodenbearbeitung und Sämaschinen.

Bei der letzten Fußballweltmeisterschaft in Brasilien kam der Amazone-Grasshopper bei der Pflege der Fußball-Rasenflächen erfolgreich zum Einsatz und hat wohl mit dazu beigetragen, dass die deutsche Mannschaft mit ihrem fußballerischen Können den vierten Stern holen konnte. 

  SPD Atter auf Wanderschaft

Die diesjährige Herbstwanderung der SPD Atter führte uns nach Hagen a.TW. Dieses Mal haben wir uns der Aktion " Osnabrück wandert" angeschlossen, die von der NOZ und dem OSC organisiert wird . Wir haben 10 km in 2,5 Stunden bewältigt und alle 20 Mitwanderer sind stolz auf ihre Leistung. 

Die SPD im Stadtteil Atter hat einen neuen Vorstand gewählt  

Edith Mersch als Vorsitzende und Antje Schulte-Schoh als ihre Stellvertreterin führen die SPD in Atter in den kommenden Jahren erfolgreich weiter.

Volles Haus beim Grünkohlessen des SPD-Ortsvereins Atter: 48 Gäste ließen sich das traditionelle Gericht schmecken. Für Spaß und Spannung sorgte wieder eine Tombola, bei der es auch sehr kuriose Preise zu gewinnen gab.

Einen dreitägigen Besuch inBerlin, gestiftet vom Bundestagsabgeordneten Dr. Martin Schwanholz, gewann Günter Morthorst. Die von der Landtagsabgeordneten Ulla Groskurt gesponserte Fahrt nach Hannover ging an Brunhilde und Werner Windmöller. Dieser Abend war dann auch der passende Rahmen, um Heinrich Kemken für 40 Jahre Mitgliedschaft in der SPD zu ehren.

Ulla Groskurt und Edith Mersch bedankten sich bei ihm für die langjährige Treue zur Partei.